Aus einem Gespräch mit Andreas von Garnier ergab sich die Überlegung, die Mediation nicht als ein Verfahren der Konfliktbeilegung bei bereits entstandenen Konflikten, sondern als generelle Hilfe bei Entscheidungsprozessen anzubieten. Dass die Nachfrage eher auf solche Angebote reagiert war auch der Konsens der Diskussionen auf dem Jahreskongress 2018. Die zuvor bereits als kundennahe Mediation bezeichnete Integrierte Mediation erfüllt alle Voraussetzungen, um ein solches Angebot zu formulieren. Unter Zugrundelegung der Mediationstheorie sind wir heute in der Lage, das Angebot wissenschaftlich zu hinterlegen und dogmatisch korrekt in die Mediation einzubeziehen.

Die Task Force hat die Aufgabe, bis zum Kongress im Mai 2019 ein Konzept vorzustellen.

This content is for members only. You must log in to view this content.

By |2018-12-20T15:56:26+01:00December 20th, 2018|Chronik, Mediation News (allgemein), TaskForce|0 Comments

Share This Story, Choose Your Platform!

About the Author:

Mediator*** Studium der Psychologie (Vordiplom) und Jura (2. Staatsexamen). ehem. Wirtschaftsstaatsanwalt und Richter, heute international beratend und lehrend tätig als Streit- (Verstehens-)vermittler, Dozent und Autor (zB “Mediation (un)geregelt”).

Leave A Comment

You must be logged in to post a comment.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.