Gefühlsskalen drücken das Gefühlsniveau aus und machen deutlich welches das nächst liegende (benachbarte) Gefühl ist. Die Gefühle sind nicht in gut oder schlecht zu bewerten. Diese Bewertung wäre höchst individuell, denn Hass kann für den Betroffenen durchaus ein hilfreiches und gutes Gefühl sein. Es ist der Schritt zum nächst besseren Gefühl. Das schlimmste was Einem passieren kann ist ein schlechtes Gefühl.

Mithin ist das Beste, was Einem passieren kann ein gutes Gefühl. Wie die nachfolgende Skala zeigt, ist das gute Gefühl verbunden mit Kraft und Energie.

Macht- (Kraft-)losigkeit

  • Depression, Verzweiflung ,
  • Trauer, Schuld,
  • Angst, Unsicherheit
  • Eifersucht
  • Wut, Hass, Ärger
  • Sorge und Zweifel,
  • Enttäuschung
  • Überlastung, Frustration und Ungeduld
  • Pessimismus
  • Langeweile
  • Zufriedenheit
  • Hoffnung
  • Optimismus
  • Vorfreude
  • Begeisterung
  • Leidenschaft
  • Wissen, Freude, Wertschätzung,
  • Freiheit,

Macht-(Kraft-)voll

Gefühle können verändert werden. Nun bleibt die spannende Frage, kann ich meine Gefühle in Macht und Kraft umwandeln? Das war beispielsweise das Thema auf der Veranstaltung am 30.1.2012

 

By | 2016-12-15T17:41:43+00:00 January 31st, 2012|(Tools) Lernhilfen, Beitrag, Mediation News (allgemein)|0 Comments

About the Author:

Betriebswirtin, Geschäftsführerin, Ausbilderin, Mediatorin, Coach

Leave A Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.