Wahrnehmung

Die Wahrnehmung und bewusste Empfindung entstehen im Gehirn als Ergebnis eines physiologischen Vorgangs, der beginnt, wenn ein Reiz ein Sinnesorgan trifft (objektive – subjektive Welt, siehe Psychologie). Die Wahrnehmung setzt sich aus der Empfindung und der Erfahrung zusammen.

Von |2019-06-21T15:15:01+02:00Juni 25th, 2009|Kategorien: Fachwissen|Tags: |0 Kommentare

Verstehen

Aufnahme des Sinns, der Bedeutung eines Wortes, eines Zeichens, Signals, Satzes, auch das Begreifen eines Zusammenhangs, eines Sinns, des Charakters einer Person in ihren wörtlichen und tätlichen Äußerungen. W. Dilthey ordnete das Verstehen in der Theorie systematisch in seine Abhandlungen über die Geisteswissenschaften ein, nämlich in die Kunst der wissenschaftlichen Deutung, auch Hermeneutik genannt. Von Diltheys Ansatz aus wurde das [...]

Von |2019-06-21T15:15:02+02:00Juni 25th, 2009|Kategorien: Fachwissen|Tags: |0 Kommentare

Transaktionsanalyse

Transaktionsanalyse bezeichnet ein psychotherapeutisches Verfahren, das Eric Berne entwickelt hat. Es werden 3 psychiche Zustände unterschieden: das Kind-Ich, das Erwachsenen-Ich und das Eltern-Ich. Das Verhalten hängt davon ab, welcher Zustand (gerade) dominant ist. Der Kind-Ich-Zustand ist durch die Erfahrungen geprägt, die wir in unserer Kindheit gemacht haben. Das Kind-Ich spricht in anderen Menschen das Eltern-Ich an, das kritisieren oder sympathisieren [...]

Von |2019-06-21T15:15:04+02:00Juni 25th, 2009|Kategorien: Fachwissen|Tags: |0 Kommentare

Rapport

Treten Menschen miteinander in Kontakt, passt sich in der Regel meist unbewusst ihre verbale und nonverbale Kommunikation einander an. Je positiver der Kontakt durch den Einzelnen bewertet wird, desto stärker ist seine Bezogenheit an das Gegenüber (Gleiche Worte, Redegeschwindiglkeit, Gesten, Mimik, usw. )

Von |2019-06-21T15:15:06+02:00Juni 25th, 2009|Kategorien: Fachwissen|Tags: |0 Kommentare

Psychodrama

Psychodrama ist eine von J. L. Moreno begründete psychotherapeutische Methode, bei der die Patienten ihre Konfliktsituationen schauspielerisch darstellen. Damit soll zum einen dem Patienten die Dynamik sozialer Beziehungen einsichtig werden, zum anderen soll die Darstellung der Konflikte eine Abreaktion und ein Bewusstwerden bewirken.

Von |2019-06-21T15:15:07+02:00Juni 25th, 2009|Kategorien: Fachwissen|Tags: |0 Kommentare

Positionen

Position (lateinisch) allgemein: Stellung, Lage; Meinung, Standpunkt, Haltung. 1) soziale Stellung des Einzelnen in einer Gesellschaft.. 2) momentaner Standort (eines Gestirns, Schiffes usw.). 3) Einzelposten (auf einer Rechnung oder Warenliste). 4) beruflicher Rang. 5) Stellung auf einer Sporttabelle.  

Von |2019-06-21T15:15:09+02:00Juni 25th, 2009|Kategorien: Fachwissen|Tags: |0 Kommentare

Paraphrasierung

Als Paraphrasierung (griech. para = dazu, neben und fraseïn = reden, sagen) wird in der Kommunikationstheorie die sachliche Wiederholung einer empfangenen Botschaft mit den eigenen Worten verstanden. In der Rhetorik und in der Musik hat das Wort eine verwandte Bedeutung. Siehe hierzu Paraphrase. Bei einer Paraphrasierung wird die Aussage nicht verfälscht. Gegenüber der weniger direktiven Form des aktiven Zuhörens wird [...]

Von |2019-06-21T15:15:09+02:00Juni 25th, 2009|Kategorien: Fachwissen|Tags: |0 Kommentare