Zielgruppen 2017-11-03T06:19:45+00:00

Here you are!

Integrierte Mediation ist für alle da!

Es macht also keinen Unterschied, ob Sie von einem Konflikt betroffen sind oder ob Sie als Dienstleister anderen helfen, ihre Konflikte beizulegen.

Kundennahe Mediation

Experten beschreiben die Integrierte Mediation als eine kundennahe Mediation. Das mag aus dem Mediationskonzept der Integrierten Mediation hergeleitet werden. Sie sieht die Mediation nicht als ein lösungsorientiertes Verfahren (das wäre die Schlichtung), sondern als ein nutzenorientiertes Verfahren an. Für uns ist die Mediation in erster Linie eine Art des Denkens, das sich überall, also besonders in der Kundennähe etablieren sollte.

Die Integrierte Mediation bietet ein durchgängiges Mediationskonzept, das sowohl als eine Mediationsart (Mediationsmodell) wie als ein Mediationsformat in Erscheinung tritt und den gesamten Mediationsradius abbildet.

Transdisziplinarität

Wichtige Begriffe zum Verständnis der Integrierten Mediation sind die Komplexität und die Referenzialität. Komplexität bedeutet, das Problem in all seinen Aspekten zu beleuchten und alle Dimensionen des Streitkontinuums abzudecken. Mit diesem Anspruch verbindet sich das Verständnis der Integrierten Mediation automatisch mit dem Wissen aus allen Disziplinen der Wissenschaft. Wir suchen nach Wegen, das Phänomen der Selbstreferenzialität zu überwinden und die Mediation transdisziplinär anzuwenden.

Expertise

Es ist deshalb konsequent, wenn sich die Mitglieder des Verbands Integrierte Mediation aus allen denkbaren Professionen und Disziplinen zusammensetzen und insgesamt betrachtet ein unvorstellbar großes und umfassendes Expertentum repräsentieren.

Zielgruppen

Es ist eine logische Konsequenz, dass die Integrierte Mediation allen Menschen offen steht und dass wir diese Menschen im Verband zusammenführen. Die Webauftritte www.in-mediation.eu und Wiki to Yes stehen unter diesem Zeichen.