Das Parkhaus – ganz mediativ

Der Beitrag „Das Parkhaus – ganz unmediativ“ schildert eine alltägliche Situation, wie sie immer und überall vorkommen kann. Wie kann ein Mediator damit ungehen? Er wird sich einen Auftrag verschaffen und deshalb seine Visitenkarte aushändigen. Was würde ein integrierter Mediator tun? Er weiß, dass er keinen Auftrag bekommen würde in einer solchen Situation, es sei denn, es gelingt ihm die [...]

By |2016-12-15T17:41:39+02:00März 21st, 2012|Categories: Feinsinniges, Newsletter, Supervision|1 Kommentar

Das Parkhaus – ganz unmediativ

Am Sonntag zahlte meine Frau an einem der Kassenautomaten im Parkhaus eines Flughafens die Parkhausgebühr von 39 EUR, indem sie einen 50 EUR Geldschein in den Kassenautomat einschob. Die Maschine kassierte das Geld, brach den Vorgang jedoch ab mit dem Hinweis, die Parkkarte sei ungültig. Das Geld wurde jedoch einbehalten. Ich ging zur Zahlstelle. Hier waren schon einige andere Kunden [...]

By |2016-12-15T17:41:39+02:00März 20th, 2012|Categories: Feinsinniges, Newsletter, Supervision|1 Kommentar

Wie weit geht die Vertraulichkeit?

Auf der Konferenz in Fort de France stellte eine erfahrene Mediatorin in einem Workshop die Frage, wie mit folgendem Fall umzugehen sei: In einer Mediation, bei dem es um einen Vater Sohn Konflikt geht, erzählt der Sohn der Mediatorin, dass er von seinem Vater geschlagen wurde. Er zeigte ihr die blauen Flecke am Arm. Er [...]

By |2019-06-10T21:33:14+02:00November 24th, 2011|Categories: (Tools) Lernhilfen, Fallerfahrung, Newsletter, Supervision|2 Comments

Gedemütigter Mediant

In einem Mobbing Fall sind die beiden betroffenen Parteien (Mobber = M und Gemobbter = G) die Medianten. Sie sind Mitarebiter in einem Betrieb mit 13 Angestellten incl. der Arbeitgeberin (Chefin = C) für die zur Verbesserung des Betriebsklimas ebenfalls eine Mediation durchgeführt wird. Die Mediation zwischen M und G findet in ihrer ersten Sitzung statt, die spontan aus der [...]

By |2016-12-15T17:42:17+02:00Januar 9th, 2010|Categories: News (vereinsintern), Supervision|Tags: , |1 Kommentar

Das verschwiegene Einkommen

Der Anwalt (nicht der Sachbearbeiter des Falles) schließt in einem Ehegattenunterhaltsprozess im Termin auf Empfehlung des Gerichts einen Vergleich, in dem ihm eine Widerrufsfrist zugebilligt wurde. Nach dem Termin bespricht er die Sache nochmals mit dem Mandanten. Jetzt stellt sich heraus, dass die Ehefrau in ihrer Unterhaltsklage die Eigenheimzulage verschwiegen hatte, so dass der im Vergleich vorgeschlagene Ehegattenunterhalt zu hoch [...]

By |2013-11-04T22:19:03+02:00November 30th, 2008|Categories: Fallerfahrung, News (vereinsintern), Supervision|2 Comments

fehlerhafter Vergleichsabschluß

Der Anwalt (nicht der Sachbearbeiter des Falles) schließt in einem Ehegattenunterhaltsprozess im Termin auf Empfehlung des Gerichts einen Vergleich, in dem ihm eine Widerrufsfrist zugebilligt wurde. Nach dem Termin bespricht er die Sache nochmals mit dem Mandanten. Jetzt stellt sich heraus, dass die Ehefrau in ihrer Unterhaltsklage die Eigenheimzulage verschwiegen hatte, so dass der im Vergleich vorgeschlagene Ehegattenunterhalt zu hoch [...]

By |2013-11-04T22:18:29+02:00Oktober 18th, 2008|Categories: News (vereinsintern), Supervision|0 Kommentare